TEST: Libratone ZIPP Mini 2 - Der kleine Bruder des ZIPP 2 mit AirPlay2 & HomeKit

22-Apr-2019

Heute stelle ich euch mit dem HomeKit und AirPlay2 kompatiblen ZIPP Mini 2 den kleinen Bruder des ZIPP 2 vor. Was die beiden Lautsprecher außer der Größe unterscheidet, lest ihr im Testbericht.  

 

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich euch den ZIPP 2 Lautsprecher mit HomeKit- und AirPlay2-Support vorgestellt. Schon nach sehr kurzer Zeit hat sich dieser zu meinem neuen Lieblingslautsprecher entwickelt. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, mit dem ZIPP Mini 2 (Amazon-Link) auch den kleinen Bruder des ZIPP 2 zu testen. Wie sich dieser so schlägt, erfahrt ihr nachfolgend. 

 

Verpackungstechnisch tut sich beim ZIPP Mini 2 gegenüber seinem großen Bruder nichts, außer natürlich der Paketgröße. Ebenso ist der Inhalt mit dem eigentlichen Lautsprecher, der wie sein großer Bruder mit einem wechselbaren Stoffbezug in den Farben Cranberry Red, Frost Grey, Pine Green und Stormy Black erhältlich ist, und dem eigenen Ladekabel sowie dem üblichem Papierkram identisch. 

 

Der erste Unterschied zwischen den Geräten zeigt sich dann in der Größe. Während der ZIPP 2 26,1cm hoch ist und einen Durchmesser von 12,2cm besitzt, misst der ZIPP Mini 2 lediglich 22,4cm in der Höhe und 10cm im Durchmesser. Zusätzlich ist der ZIPP Mini 2 auf der Oberfläche ein wenig gewölbt. Das klingt erst einmal nach keinem großen Unterschied, wenn ihr die beiden Lautsprecher aber nebeneinander stellt, ist der Unterschied doch recht groß. 

 

Technisch bietet der ZIPP Mini 2 die gleichen Funktionen wie der ZIPP 2 und unterstützt HomeKit, AirPlay2, Bluetooth 4.1 und WLAN-Konnektivität (2,4 GHz. und 5 GHz.). Außerdem ist ebenfalls Alexa integriert, die jedoch erst aktiviert werden muss bzw. auch deaktiviert werden kann. AirPlay2, HomeKit oder auch Alexa funktionieren aber erst, wenn ihr den Lautsprecher mit eurem WLAN verbindet und euch einen Account in der Libratone App anlegt. Die Leistung ist gegenüber dem großen Bruder natürlich etwas geringer, wer aber keine riesigen Räume beschallen möchte, für den sollte auch der Mini 2 ausreichend sein.

 

Gesteuert werden kann der ZIPP Mini 2 neben AirPlay2 über die Libratone App (AppStore-Link) oder am Gerät selber. Letzteres ist wie beim ZIPP 2 über ein modernes Touch-Bedienfeld möglich, das nach einer längeren Berührung verschiedene Funktionen, wie z.B. den Zugriff auf Internet-Radio-Sender oder eine ausgewählte Tidal oder Spotify-Playlist bietet. Leider werden nur diese beiden Streaming-Dienste unterstützt. Wer also auf Apple Music oder Amazon Music setzt, schaut in der App in die Röhre. 

 

Habt ihr bereits einen ZIPP 2 Lautsprecher im Einsatz, könnt ihr diesen mit dem ZIPP Mini 2 über die Libratone App zu einem Multi-Room-System ausbauen. Insgesamt lassen sich so 10 Lautsprecher miteinander verbinden. Dank HomeKit- und AirPlay2-Support ist dies für Apple-Nutzer aber auch ohne die App möglich. 

 

Um den ZIPP Mini 2 in euer HomeKit-System einzubinden, müsst ihr ein wenig anders vorgehen als bei anderen HomeKit-Geräten, da kein HomeKit-Code vorhanden ist. Zuerst öffnet ihr die Home App von Apple und wählt über den "Plus"-Button aus, dass ihr ein neues Gerät hinzufügen möchtet. Anschließend müsst ihr "Code fehlt bzw. kann nicht gescannt werden?" auswählen und bekommt den (eingeschalteten) ZIPP Mini 2 angezeigt. Wählt ihr den Lautsprecher aus, wird er ohne Probleme hinzugefügt und kann einem Raum zugewiesen werden. Danach lässt er sich u.a. per Siri zur Musikwiedergabe auswählen, vorausgesetzt, er ist eingeschaltet oder im Standby-Modus. In letzteren wird er automatisch versetzt, wenn er mit dem Stromnetz verbunden ist und eine bestimmte Zeit keine Wiedergabe über den Lautsprecher erfolgt. 

 

 

Der Akku hält laut Hersteller knapp 12 Stunden und hat diese in meinem Test bei durchschnittlicher Lautstärke auch erreicht. Dementsprechend eignet er sich auch, um ihn auf einen Ausflug mitzunehmen oder im Garten zu nutzen. Für den Transport ist er übrigens genau wie sein großer Bruder mit einer praktischen Trageschlaufe ausgestattet. 

 

Insgesamt hat mich der ZIPP Mini 2 schon überzeugt, einen negativen Punkt gibt es aber. Und zwar ist der ZIPP Mini 2 (je Farbe um die 215 EUR; Amazon-Link)) nur knapp 35 Euro günstiger als der große ZIPP 2 (je nach Farbe um die 250 EUR; Amazon-Link). Ich würde dementsprechend lieber etwas mehr ausgeben und mir die große Version holen. Wer sich und einen Freund oder ein Familienmitglied ebenfalls mit einem der Lautsprecher ausstatten möchte, erhält den großen ZIPP 2 gerade im Doppelpack (398 EUR; also 199 EUR pro Stück; Amazon-Link) sogar günstiger als einen ZIPP Mini 2. Außerdem stört mich weiterhin, dass auch der ZIPP Mini 2 mit einem eigenen Ladekabel daher kommt und nicht auf einen gängigen USB-Anschluss setzt. 

 

Nichtsdestotrotz ist der ZIPP Mini 2 ein klasse Lautsprecher. Der Sound ist für seine Größe wirklich hervorragend, auch wenn er bei einer höheren Stufe an seine Grenzen stößt. Darüber hinaus bietet er mit Bluetooth, WLAN, AirPlay2, HomeKit und Alexa fast alles, was man von einem modernen Lautsprecher erwartet. 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

HomeKits.de - Dein Blog rund um Smart Home mit Alexa Steuerung

und smarte Zubehörprodukte.

Heysz-DE Logo (freigestellt).png
  • Facebook
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Twitter
RSS Feed

Copyright © 2019 by homekits.de