TEST: Danalock V3 - Das aktuell einzige HomeKit-Türschloss

13-Jul-2018

Ihr sucht eine Möglichkeit um eure Haustür per iPhone oder Siri zu öffnen? Dann führt aktuell fast kein Weg am Danalock V3 HomeKit-Türschloss vorbei. 

Neben der "Grundausstattung" eines Smart Home's auf HomeKit-Basis, die bei den meisten wahrscheinlich schaltbare Steckdosen und Beleuchtung umfasst, gibt es natürlich noch allerlei weitere smarte HomeKit-Produkte. Ein bisher einzigartiges unter Ihnen, ist das aktuell 199 EUR teure Danalock V3 in der HomeKit-Version (Amazon-Link). Bei diesem handelt es sich um das derzeit einzige HomeKit-Türschloss. Wie es sich in der Praxis schlägt, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

 

Zuerst einmal aber noch ein paar Worte zum Danalock V3, denn dieses existiert in vier verschiedenen Versionen, welche unterschiedliche Funktionen anbieten und auf Bluetooth, Zigbee, Z-Wave oder HomeKit setzen. Für meinen Test habe ich natürlich die HomeKit-Version genutzt. Eine Übersicht der Versionen und jeweiligen Funktionen ihr nachfolgend.

Das Danalock V3 kommt - wie jedes andere HomeKit-Gerät - in einer hochwertigen Verpackung daher. In dessen Inneren befindet sich das eigentliche Türschloss, vier Batterien des Typs CR123A, eine Befestigungsplatte, ein Adapter und die Gebrauchsanweisung.

 

Neben diesen Dingen benötigt ihr in den meisten Fällen noch einen speziellen Zylinder zur Anbringung, welcher aber nicht zum Lieferumfang des Danalock V3 gehört. Für einen Aufpreis von knapp 50 EUR erhaltet ihr aber auch ein Paket mit dem Danalock V3 in der HomeKit-Version und einem passenden Zylinder (Amazon-Link). 

Habt ihr dann erst einmal alles zusammen, geht es an die Einrichtung des Danalock V3, welche i.d.R. sehr leicht vonstatten geht. Zuerst entfernt ihr eine Schraube an eurem vorhandenen Türschloss. Dadurch könnt ihr den bisher genutzten Zylinder entfernen und den neuen Zylinder einsetzen. Damit dieser auch genau passt, lässt er sich von der Länge her anpassen. 

 

Sitzt der Zylinder in der Tür, müsst ihr anschließend noch den sogenannten Mitnehmer (längeres Stück vom Zylinder auf der Innenseite der Tür) per Zange auf die richtige Länge abknicken und schon könnt ihr das Danalock V3 inkl. dem Adapter auf dem Mitnehmer anbringen. 

 

Ist alles angebracht, geht es wie bei jedem HomeKit-Gerät an das Hinzufügen zu eurem System. Hierzu kann wie immer die Apple Home App verwendet werden (Anleitung siehe hier), oder ihr könnt auf die Danalock-App (iTunes-Link) setzen. Die Verbindung mit eurem System wird per Bluetooth hergestellt.

 

Habt ihr das Türschloss zu eurem System hinzugefügt, könnt ihr es trotzdem noch nicht direkt verwenden. Ein Aufschließen ist zwar bereits möglich, abgeschlossen werden kann es aber noch nicht. Dazu müsst ihr das Schloss noch justieren. Um dies zu erledigen, drückt ihr den kleinen Taster (Pinhole) auf der Oberseite des Danalock V3. Ihr erreicht ihn mit einem spitzen Gegenstand wie z.B. einer Büroklammer oder einem Bleistift. Je nachdem, wie oft ihr drückt, startet ihr verschiedene Einstellungen, welche ich euch nachfolgend in einer Tabelle aufgezeigt habe: 

 

 

Ist die Einrichtung, ich habe die manuelle Justierung verwendet, abgeschlossen, könnt ihr das Danalock V3 endlich auch zusperren. Dies geht natürlich wie bei allen HomeKit-Geräten über die Home App von Apple oder auch per Siri und erfordert für den Fernzugriff entweder einen AppleTV, ein iPad oder mittlerweile auch einen HomePod.

 

Mit der Home App von Apple könnt ihr neben dem auf- und zusperren noch einstellen, dass sich das Türschloss automatisch ent- bzw. verriegelt, sobald ihr nach Hause kommt/euch von Zuhause entfernt. Dazu müsst ihr eine neue, ortsabhängige Automation einrichten. Auch weitere Automationen mit anderen HomeKit-Geräten lassen sich natürlich wieder einstellen. 

Bei meinem Test konnte ich bisher keine Fehlfunktionen feststellen. Alles lief einwandfrei und es gab nichts zu beanstanden. Ein wenig schade ist es jedoch, dass die HomeKit-Verison des Türschlosses auch wirklich lediglich mit Apple-Geräten funktioniert. Habt ihr einen Partner oder Mitbewohner, die auf Android-Smartphones setzen, können diese das Gerät nicht steuern. Hier bieten die anderen Versionen des Danalock V3 dementsprechend Vorteile, da diese mit beiden Systemen kompatibel sind. 

 

Der Vorteil der HomeKit-Version liegt daher nur in der Steuerung per Siri und der Automation mit anderen HomeKit-Geräten. Wobei der erste Vorteil wie hier berichtet, durch das kommende iOS-Update und die Siri Shortcuts ebenfalls wegfällt. Da die HomeKit-Variante des Danalock V3 aktuell teurer ist als die anderen Versionen, solltet ihr es euch vielleicht überlegen.

 

Muss es aber ein Türschloss für euer HomeKit-System sein, dann führt kein Weg am Danalock V3. Und das nicht nur, weil es derzeit das einzige HomeKit-Türschloss auf dem Markt ist, sondern auch, weil ihr hier ein erstklassiges Produkt erhaltet das seinen Sinn und Zweck vollkommen erfüllt und mich in meinem Test auf ganzer Linie überzeugen konnte. 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

HomeKits.de - Dein Blog rund um Smart Home mit Alexa Steuerung

und smarte Zubehörprodukte.

Heysz-DE Logo (freigestellt).png
  • Facebook
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Twitter
RSS Feed

Copyright © 2019 by homekits.de